"Was kann ich dafür ?!"

„Rüstzeug für brenzlige Situationen"

Was kann ich dafür?!

Thema: Gewaltprävention

Dieses Konzept für Projekttage ist entwickelt aus dem klassischen Coolness-Training®, das auf der konfrontativen Pädagogik basiert und besonders zur Gewaltprävention an Schulen eingesetzt wird.

Kinder und Jugendliche sollen im Handlungsviereck zwischen Täter, Opfer, Gruppe und Schule sensibilisiert werden für Situationen, in denen Gewalt entsteht oder vorherrscht. Sie sollen lernen, diese zu vermeiden, deeskalierend einzugreifen oder sich entsprechend selbst zu behaupten.

Ein Schwerpunkt liegt außerdem darauf, eigene Gewaltauslöser zu erkennen und kreative Bewältigungsstrategien für gewaltgeprägte Situationen und eigene Wut und Aggression zu entwickeln. Wichtig ist dabei die Schulung von Selbst- und Fremdwahrnehmung, insbesondere geht es um das Erkennen und Benennen der eigenen Gefühle und der Gefühlssituation Fremder.

Methoden sind hier: interaktionspädagogische Übungen, Bewegungsspiele, Übungen zur Körpersprache, Visualisierung von Befindlichkeiten, Meinungen etc., Rollenspiele, Arbeit in Kleingruppen, Provokationstests, gruppendynamische Übungen, Methoden zur Reflektion und Auswertung.

Aussage eines Lehrers:
„Gemeinsam hat die Gruppe konfliktreiche Situationen erlebt. Das hat ihren Zusammenhalt gestärkt. Jetzt sind die Jugendlichen bereit und in der Lage, das eigene Verhalten auch einmal kritisch zu reflektieren."

Zielgruppe: ab der 5. Klasse
Zeitraum: mindestens 3 Tage
Leitung:
päd. Fachkraft mit Ausbildung zur
Anti-Aggressivitäts-TrainerIn (AAT®); päd. Fachkraft mit Zusatzausbildung
in der Erfahrungspädagogik

Zertifizierungen und Mitgliedschaften